ÜBER LOGO
WENIGER
    

Wo ich mich engagieren kann

• EINRICHTUNGEN •

Einrichtungen und Kontakte

Hier findest du eine Übersicht aller beteiligter Einrichtungen, in denen du dich engagieren kannst.
Für eine detailierte Kontaktliste deiner Gemeinde folge dem Link:

Graz | Frohnleiten  | Hausmannstätten | Kalsdorf | Knittelfeld | Vasoldsberg | Wildon

WICHTIG: Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie freuen sich die Einrichtungen und Senior:innen auf euren Besuch. Bei den Besuchen ist wichtig, dass ihr mindestens einen Tag vorher anruft und die 2,5-G-Regel eingehalten wird. Bitte bringt auch eine FFP2-Maske zu eurem Besuch mit!

Derzeit sind wir auf der Suche nach Einrichtungen in den beteiligten Gemeinden. Sie möchten sich als Einrichtung bei Points4Action.plus einbringen? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Mail.

 

WIE DIE EINRICHTUNGEN BEITRAGEN

BEGLEITUNG DER JUGENDLICHEN

Das Engagement der Einrichtungen bei der Begleitung der Jugendlichen trägt maßgeblich zum Gelingen des Programms bei. Tipps dazu finden sich unter „8 Tipps für die Partnereinrichtung“.

DOKUMENTATION

Um einen guten Überblick über die Stunden und ausgegebenen Punkte zu haben, braucht es eine Mitschrift der Namen der Jugendlichen, das Datum und die ausgegebenen Punkte. Sie bilden die Grundlage für die Berichte an die Geldgeber:innen und helfen, einen Überblick über die aktiven Ehrenamtlichen zu haben.

UNTERSTÜTZUNG BEI DEN STARTWORKSHOPS

Die Vorstellung der Einrichtungen durch eine Kontaktperson ist ein unverzichtbares Qualitätsmerkmalder Workshops. Den Jugendlichen soll so ein persönlicher und direkter Einblick in die Einrichtungen ermöglicht und Fragen direkt beantwortet werden.

VERNETZUNG UND AUSTAUSCH

Der Erfahrungsaustausch zwischen den Einrichtungen ermöglicht die ständige Verbesserung des Programms für die Jugendlichen und Einrichtungen. Mindestens einmal im Jahr lädt LOGO zu einem Vernetzungstreffen ein. Außerdem steht LOGO jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

8 Tipps für Einrichtungen

1.TEAM MITEINBEZIEHEN

Besprechen Sie mit Ihrem Team regelmäßig das Programm Points4Action. Wissen alle Mitarbeiter:innen über das Programm Bescheid? Wer ist für Fragen und Anliegen im Bezug auf Points4Action im Team zuständig? Klären Sie gemeinsam, wo die Jugendlichen sich engagieren können und welche Aufgaben sie nicht übernehmen sollten. Welche Tage, Uhrzeiten und Tätigkeiten sind aus Sicht des Teams sinnvoll und spannend für die jungen Engagierten? 

2.BEWOHNER:INNEN INFORMIEREN

Informieren Sie die Bewohner:innen bzw. Klient:innen. Haben diese Interesse mit Jugendlichen Zeit zu verbringen? Bei welchen Aktivitäten hätten sie gerne Gesellschaft der jungen Menschen? Legen Sie Besuchstage und Aktivitäten gemeinsam fest. 

3.JUGENDLICHE WILLKOMMEN HEISSEN

Unterstützen Sie die Jugendlichen in ihre Aufgabe zu finden. Welche Abläufe, Ansprechpersonen oder Räumlichkeiten sollten die Jugendlichen kennen? Besprechen Sie Hausregeln und Besuchszeiten in Ruhe mit ihnen. Gibt es eine Ansprechperson für die Ehrenamtlichen? Gestalten Sie gerade die Anfangsphase niederschwellig. Laden Sie die Jugendlichen zu  Gruppenaktivitäten ein und ermöglichen Sie ihnen so einen sanften Einstieg in das Programm.

4.BETREUUNG WÄHREND DES ENGAGEMENTS

Begleiten Sie die Jugendlichen aktiv während des Engagements. Informieren Sie Ihr Team, wer sich derzeit bei Ihnen in der Einrichtung engagiert. Legen Sie fest, wer die Punkte ausgibt. Wo werden diese aufbewahrt, wer hat dazu Zugang? Suchen Sie regelmäßig den Kontakt zu den engagierten Jugendlichen. Fühlen sie sich wohl? Kennen sie die Aufgabengebiete und findet sich zurecht? Gibt es Situationen, die für Beteiligte schwierig sind?

5.PROGRAMM BEWERBEN

Nutzen Sie das Engagement von Schülerinnen und Schülern und anderer junger Menschen im Rahmen von (verpflichtender) Praktika, um sie mit Points4Action für ein über die

Praktikumszeit hinaus dauerndes Engagement zu begeistern. Kennen die jungen Engagierten die Möglichkeiten der Berufsausbildung in der Pflege? 

6.AUSTAUSCH UND VERNETZUNG

Nutzen Sie die Vernetzung mit anderen Einrichtungen, um sich über die Erfahrungen mit dem Programm auszutauschen. Welche Best Practice Erfahrungen gab es in Ihrer Einrichtung? Wie gestalten Sie den Einstieg und die Betreuung der Jugendlichen? Welche Schwierigkeiten haben sie im Programm und wie konnten Sie diese lösen?

7.UNTERSTÜTZUNG DURCH LOGO

LOGO unterstützt nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Einrichtungen bei Belangen rund um Points4Action. Sollten Sie für Ihre Einrichtung weitere Flyer, Sammelpässe

oder Punkte benötigen, melden Sie sich gerne bei der Kontaktperson in Ihrer Gemeinde! 

8.SCHWIERIGKEITEN KLÄREN

Gibt es in Ihrer Einrichtung Probleme mit dem Programm, die Sie selbst nicht klären können? LOGO sieht sich als neutrales Bindeglied zwischen den Jugendlichen und den Einrichtungen und möchte beide Seiten bestmöglich unterstützen. Melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail.